FILTER ANZEIGEN

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
-
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Speicherofen mit 8 kW Heizleistung | eckig
6.880,00 € *
Speicherofen mit 5 kW Heizleistung | rund / oval
5.443,00 € ab 5.171,00 € *
5,9 kW Heizleistung | rund | mit optionalem Speicher
5.227,00 € ab 4.966,00 € *
6 kW Heizleistung | Eckkamin | mit optionalem Speicher
ab 2.380,00 € *
Speicherofen mit 7,5 kW Heizleistung | eckig
2.995,00 € *
6 kW Heizleistung | eckig | 3-seitig verglast
4.958,00 € ab 4.710,00 € *
6 kW Heizleistung | eckig | 3-seitig verglast | mit optionalem Speicher
4.230,00 € *
6 kW Heizleistung | Eckkamin | mit optionalem Speicher
ab 5.060,00 € *
Speicherofen mit 7,5 kW Heizleistung | eckig
2.811,00 € *
Speicherofen mit 5,9 kW Heizleistung | eckig
4.104,00 € ab 3.899,00 € *




Speicheröfen bei Kaminprofi24 kaufen

Die Gemütlichkeit eines knisternden Feuers mit Nachhaltigkeit und Effizienz verbinden – das kann nur ein Speicherofen. Er besitzt die einzigartige Fähigkeit, Wärme noch nach dem Erlöschen des Kaminfeuers an den Aufstellraum abzugeben. Je nach Material kann dies über Stunden hinweg passieren. Damit sparen Sie sich Heizung und Holz und können Ihren Kaminofen in vollem Umfang genießen.

 

FAQ Speicherofen

Wie funktioniert ein Speicherofen?

Ein Speicherofen ist im Gegensatz zu einem normalen Dauerbrandofen nicht darauf ausgerichtet, den Raum möglichst schnell zu erhitzen. Viel mehr liegt der Fokus darauf, den Aufstellraum lange mit Wärme zu versorgen, auch wenn das Feuer lange erloschen ist. Der Unterschied beim Speicherofen gegenüber herkömmlichen Öfen liegt dabei bei zwei Faktoren:

  • Ein eingebauter Speicherkern
  • Verkleidung aus wärmespeicherndem Material

In einem Speicherofen befindet sich, meist im oberen Bereich, ein Speicherkern. Dieser besteht in der Regel aus einem Naturstein wie Speckstein, Sandstein oder Schamotte, manchmal aber auch aus Keramik. Beliebt ist auch Gusseisen oder Vermiculite. Es gilt allgemein: je schwerer der Speicherkern, desto mehr Wärme kann er behalten. Beim Verbrennen des Feuerholzes steigt Wärme nach oben und wird so vom Speicherkern, wie der Name sagt, gespeichert. So nimmt er die thermische Energie auf und gibt sie noch nach dem Abbrennen wieder in den Raum ab.

Die Verkleidung eines Speicherofens besteht auch aus einem wärmespeichernden Material. Teilweise das Gleiche, wie der Speicherkern. Die Wärmespeicherung funktioniert dabei ähnlich und auch die Verkleidung gibt nach dem Abbrennen Wärme an den Aufstellraum ab.

Bei der Wahl einer Verkleidung spielen auch optische Faktoren eine Rolle. Ob Ihr Speicherofen mit Speckstein, Sandstein oder Keramik beschichtet ist, entscheiden Sie sicherlich auch anhand daran, wie er sich in Ihr Wohnzimmer einfügt.

Manche Speicheröfen sind auch mit zusätzlichen Speicherkernen im Bodenbereich oder an den Seiten ausgestattet. Dies unterscheidet sich je nach Modell und Bedarf des Kunden.

 

Welche Vorteile hat ein Speicherofen?

Geringer Holzverbrauch

Durch die wärmespeichernden Eigenschaften eines Speicherofens fällt der Holzverbrauch geringer als bei normalen Dauerbrandöfen aus. Dies unterscheidet sich je nach Art, Modell und Aufstellraum, jedoch bleibt der Verbrauch vergleichsweise niedrig. Durch die Wärmespeicherung müssen Sie Ihren Speicherofen seltener nachlegen, da Stunden nach dem Abbrand noch Wärmeenergie abgibt.

Perfekt für Niedrigenergie- und Passivhäuser

Ein Speicherofen harmoniert wunderbar mit einem Niedrigenergie- oder Passivhaus. Durch die sehr gute Wärmedämmung dieser Häuser ist der Wärmeverlust hier gering, was perfekt zu einem Speicherofen passt. Da dieser die Wärme noch über Stunden abgibt, verbrauchen Sie so noch weniger Energie beim Heizen.

Natürliche, intensive Wärmestrahlung

Sie kennen sicher das Gefühl von warmen Steinen oder warmen Asphalt im Sommer, noch lange nachdem die Sonne untergegangen ist. Diese Art von Strahlungswärme fühlt sich oft angenehmer an als die direkte Sonne.

Bei einem Speicherofen erfahren Sie diese Wärme nach jedem Nutzen. Je nach Material kann ein Speicherofen die Wärme bis zu 24 Stunden speichern und dabei an den Aufstellraum abgeben. So erleben Sie immer einen gleichmäßig, angenehm warmen Raum und können alle Vorteile Ihrer nachhaltigen und Effizienten Entscheidung einen Speicherofen gekauft zu haben genießen.

 

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Speicherofens achten?

Bei einem Speicherofen gilt wie bei jedem anderen Ofen auch: beziehen Sie von Beginn an einen Schornsteinfeger mit ein! Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem zuständigen Schornsteinfeger und lassen Sie von ihm die örtlichen Gegebenheiten prüfen und den Wärmebedarf ermitteln. So wissen Sie auch gleich, welche Modelle für Sie in Frage kommen.

Bei einem Speicherofen sollten Sie darauf achten, dass Sie meist mit mehr Gewicht als bei einem konventionellen Kaminofen arbeiten. Je mehr Wärmespeicher, desto massiver wird ein Speicherofen. Dies ist vor allem relevant, wenn Sie bereits eine Fußbodenheizung besitzen. Diese hat in der Regel eine Gewichtsgrenze pro Quadratmeter.

Zu guter Letzt sollten Sie natürlich das richtige Material für Speicherkern und Verkleidung wählen. Hier ist die Auswahl groß und letztendlich von Ihren Ansprüchen an die Wärmeleistung und Ihrem Geschmack abhängig. Wir bieten Ihnen bei Kaminprofi24.de verschiedenste Modelle, aus denen Sie wählen können.

Sie sind sich trotzdem noch unsicher welcher Speicherofen der Richtige für Sie ist? Oder Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter 036691-883650.